35,10,0,50,1
25,600,60,2,1000,3000,40,800
90,150,1,50,12,30,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,2,0,0,2,46,15,5,0,1,0,20,0,0
JuSeko-Cup
JuSeko-Cup
JuSeKo-Cup
JuSeKo-Cup
JuSeKo-Cup
JuSeKo-Cup
JuSeKo-Cup
Sonntag, 02 Juli 2017 18:52

Harte Duelle und ein erneut gestiegenes Level

Geschrieben von
Elias Beckmann & Roswitha Honnef vom TV Refrath gewannen knapp das Mixed A Elias Beckmann & Roswitha Honnef vom TV Refrath gewannen knapp das Mixed A Foto: men

Mit einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale im Mixed der Klasse A endete die neunte Auflage des Frankfurter JuSeKo-Cups vergangene Woche im dritten Satz 23:21. Insgesamt waren in diesem Jahr knapp 90 Paarungen aus drei Landesverbänden angetreten um sich die begehrten Pokale des besonderen Turniers zu erkämpfen. Dabei bewiesen jung wie alt mal wieder großes Badminton-Können und zeigten erneut, dass das Level des Turniers weiter gestiegen ist. 

„Inzwischen finden wir immer wieder auch Jugendliche aus der Deutschen Rangliste unter unseren Teilnehmern“, freute sich Turnierorganisator Maximilian Enders. „Das hebt natürlich das Level ungemein und sorgt für viele knappe und ansehnliche Spiele.“

Begonnen wurde am Samstag traditionell mit den Doppel-Disziplinen. Hier konnten sich in der Königsklasse dem Herrendoppel ELITE Sebastian Kelch/Karl Nagel vom TV Hofheim den Titel sichern. Die beiden gewannen im System „Jeder gegen Jeden“ das Quasi-Finale gegen Max Beinhauer/Maximilian Enders vom Ausrichter BV Frankfurt mit 15:21 / 21:10 / 21:15.

Das Herrendoppel der Klasse A gewannen Anosch Ali & Andreas Jainsch von der TG Unterliederbach. Die beiden behielten mit 21:15 / 21:14 souverän die Oberhandt über Rheinländer Sebastian Faßbender & Julius Klodt (TB Andernach/SSV Heimerzheim). Ein kleiner Befreiungsschlag gelang im Herrendoppel B der Paarung Simon Krax/Oliver Rölle vom 1. BV Maintal. Bereits einige Male waren die beiden knapp am Turniersieg gescheitert. Jetzt gelang den beiden endlich das Kunststück mit 21:13 / 21:14-Sieg über Benedikt Schorr & Martin Schrötter von der TG Unterliederbach.

Das Damendoppel musste in diesem Jahr in einer großen Konkurrenz ausgetragen werden. Dabei stand am Ende in der Gesamtwertung überraschenderweise nicht das Damendoppel der Spielklasse ELITE ganz oben. Den Gesamtsieg und damit auch den Gewinn der Klasse A holten sich Hanna Behrenbruch und Desiree Metz vom 1. BV Maintal mit einem souveränen Sieg über ihre Vereinskollegen Isabelle Knop & Nadine Moussa (21:14 / 21:9). Gewinner der Klasse B wurden Nina Hechler/Lisa Richter (TuS Schwanheim) vor Thao Mi Ngyuen/Verena Scheradt von der TG Hanau (21:10 / 23:21).

Der zweite Turniertag stand schließlich ganz im Zeichen der Mixed-Disziplinen - eine traditionelle Stärke des Turniers. Und auch hier wurden Teilnehmer wie Zuschauer nicht enttäuscht. Das Mixed der höchsten Spielklasse ELITE gewannen Do-Hyun Quak & Giao-Tien Ngyuen (vereinslos/Fun-Ball Dortelweil) mit vier Siegen in der Gruppe. Zweite wurden Fuat Yücel/Nadine Moussa (1. BV Maintal) vor Pierre Reich/Lara Klemt (TuRA Niederhöchstadt).

Ein packendes Finale lieferten sich im Mixed der Klasse A Maximilian Enders/Alina Lemke (BV Frankfurt 06) und Elias Beckmann/Roswitha Honnef (TV Refrath). Die beiden Frankfurter hatten nach 21:14 & 18:21 im Entscheidungssatz den Turniersieg beim 20:18 bereits auf dem Schläger, nutzten ihre Chance aber nicht und vergaben mit 21:23 schließlich doch noch. Dennoch gab es von den Zuschauern für beide Paarungen großen Applaus für den tollen Kampf.

Auch das Finale im Mixed der Klasse B ging über die volle Distanz. Hier waren am Ende Marvin Götz/Lisa Richter von der TuS Schwanheim die glücklichen Gewinner mit 21:19 / 18:21 / 21:14 vor Bernhard Reisert/Vanessa Hartmann (TG Hanau).

Natürlich wurden auch in diesem Jahr wieder Sonderpreise vom Ausrichter vergeben. Jüngster Teilnehmer im Feld war der erst neunjährige Fynn Alfsmann vom BV Frankfurt 06. Die größte Teilnehmergruppe stellte mit 17 gemeldeten Spielerinnen und Spielern die TG Unterliederbach. Und den weitesten Weg zum Turnier hatten die Spieler des SSV Heimerzheim zurückgelegt.

„Das ist eines der besten Turniere, das ich in letzter Zeit gespielt habe. Wir versuchen auf jeden Fall wieder zu kommen.“, zog einer der Heimerzheimer Spieler als Fazit. Der BV Frankfurt freut sich natürlich auch im nächsten Jahr - der 10-jährigen Jubiläumsausgabe - wieder über zahlreiche Teilnehmer. Ein Dank geht an dieser Stelle an alle Helfer, die Firma Oliver sowie Donald Schulz Sport ohne die das Turnier so nicht möglich wäre.

Read 216 times